Unter anderem steht auf der Tagesordnung ein Antrag zur Schaffung einer Grundlage für ein langfristiges Monitoring der Klimaschutzmaßnahmen und der Ressourceneffizienz in der Gemeinde Rosengarten. 

Die CDU Rosengarten ist der Meinung, dass dieser Antrag den aktuellen Bedürfnissen wenig Rechnung trägt. Wir stehen für einen praktischen Klima- und Umweltschutz. Nur ein Monitoring und Berichte einzufordern, findet die CDU-Rosengarten aktuell nicht ausreichend. Dadurch werden personelle Stellen gebunden, die bei der Umsetzung der vielen Ideen aus der Gemeinde fehlen.

„Wir schlagen dem Gemeinderat vor, Beschlüsse zu treffen, die die örtlichen Initiativen zum Insektenschutz durch finanzielle Mittel unterstützen und umweltgerechte Maßnahmen des gemeindeeigenen Bauhofes fördern“, stellen Anke Grabe und Jan Woyczechowski zur Diskussion in der Ausschusssitzung. 

Weiterhin steht der Antrag der CDU-Rosengarten zum Thema „Erstellung einer Richtlinie zur Vermeidung von Kies- und Schottergärten“ sowie „Infos zu den aktuellen Baumfällanträgen in der Gemeinde auf Grundlage der Baumschutzsatzung“ auf der Agenda.

Für die CDU-Rosengarten gehört zum Thema Baumschutz auch die Anzahl der neu gepflanzten Bäume seitens der Einwohnerinnen und Einwohner. Hilfreich sind hier die Kenntnisse und Empfehlungen der Gemeindeverwaltung, insbesondere ist hier Herr Blaffert – Umweltbeauftragter Gemeinde Rosengarten – hervorzuheben. Aber auch wir werden uns aktiv in die Diskussion einbringen und Fragen an die Gemeindeverwaltung stellen.

Ihre CDU Rosengarten